Aus Fahrersicht: Simon Trummer am Nürburgring

Eingetragen bei: Aus Fahrersicht, Fahrer, LMP1 | 0

13662298_1202389323138712_1589866463097283512_oDie Freien Trainings zu den 6 Stunden vom Nürburgring verliefen sehr vielversprechend. Ich war meinerseits mit alten Reifen unterwegs, Pierre und Olli ihrerseits mit neuen Reifen. Trotzdem waren wir in allen drei Trainingsläufen stets mit den Boliden von Rebellion auf Augenhöhe, was uns so zuvor in der aktuellen Saison nie gelang.

Im Qualifying konnten wir an diese Leistungen anknüpfen und sicherten uns den zweiten Platz in unserer Klasse. Das war ein riesen Motivationsschub für das gesamte Team und wir alle wollten dieses Wochenende mit einem Sieg krönen.

Der Start glückte uns super, Pierre konnte bis zum Fahrerwechsel mit in Führung bleiben. Ich fiel zuerst zurück, konnte dann aber wieder bis zum Schluss meines Stints die Führung übernehmen. Ich musste allerdings einen zweiten Stint mit den selben Reifen fahren. Das war ziemlich hart, da die Reifen stark abbauten. Trotzdem konnten wir uns auf dem zweiten Rang halten. Nach mir war Oli an der Reihe. Doch leider nur einige Runden und unser Rennen war vorbei. Ein erneutes Feuer ausgehend vom Motor beendete unsern Lauf auf dem Nürburgring vorzeitig.

Doch eigentlich möchte ich hierzu nicht viel schreiben. Wir haben nun dreimal hintereinander Motorenprobleme gehabt, welche das Auto beschädigten und uns Fahrer ziemlich schlecht aussehen lassen. Nichts desto trotz wird unser Team weiter kämpfen. Gegenüber der Rebellion Mannschaft konnten wir mächtig aufholen. Mal sehen was in Mexico geht.

Beste Grüsse
Simon

Bilde: Thomas Füßler