Aston Martin wird kleiner

Eingetragen bei: LMGTE-Am, LMGTE-Pro | 0

Das Team Aston Martin Racing wird beim nächsten Rennen am 20. Oktober in Fuji nur noch mit vier Autos an den Start gehen statt wie bisher mit fünf. Grund dafür ist nicht wie bei Toyota das Budget, sondern die Vorbereitungen auf den Saisonauftakt der neuen Rennserie USCC. Schon im Januar 2014 findet das erste Rennen bei den 24 Stunden von Daytona statt. Da Aston Martin sich mit mindestens einem Fahrzeug in diese Rennserie beteiligen möchte, haben sich die Briten entschlossen, ein Auto aus dem aktuellen WEC geschehen zurück zuziehen.

Aston Martin

Laut Teamchef John Gaw wird das Auto mit der Nummer 99 in dem unter anderem Bruno Senna fährt, aus dem Verkehr gezogen um für die Testfahrten im November der USCC in den USA genutzt zu werden. Das Fahrzeug was aktuell die Nummer 98 hat, bekommt ab dem WEC Rennen in Fuji die Nummer 99. Veränderungen in den Fahrerpaarungen wird es laut dem Teamchef von Aston Martin Racing auch geben. Es seien alle Möglichkeiten offen, die beiden Fahrer Darren Turner und Stefan Mücke könnten trotz Chancen auf den Titel in der GTE-Pro Wertung bald getrennte Wege gehen. Aston Martin wird sich für die bestmöglich Zusammenstellung entscheiden. Fix ist aber schon das Frederic Makowiecki im nächsten Rennen nicht dabei sein wird, da der Kalender des Austin-Gewinners in der GTE-Pro Wertung es nicht zulässt.

Quelle: Motorsport-Total.com