Aston Martin Piloten hoffen auf heißes Rennen

Eingetragen bei: Fahrer, LMGTE-Am, LMGTE-Pro, Teams | 0

Aston99
In der heutigen Qualifikation zu den 6 Stunden vom Nürburgring, wurden wir erneut Teil einer hart umkämpften Session. Auch wenn die Tabellenführer erneut das Qualifying dominieren konnten, waren die Zeiten fast identisch und man konnte eine enorm hohe Leistungsdichte nach der Sommerpause feststellen.

Aston Martin machte in der heutigen Session um 14:00 Uhr Ortszeit eine gute Figur. In der GTE-Pro Klasse sicherten sich die Briten die Ränge drei, sechs und sieben. In der Amateur-Wertung holten sie die Startplätze zwei und sieben. Bereits während der freien Trainings konnte man bei Aston Martin einen Aufwärtstrend beobachten. Umso höher die Temperaturen stiegen, umso besser wurden die Rundenzeiten der britischen Sportwagen.

In einem Interview nach dem Qualifying, sagte Aston Martin Pilot Fernando Rees gegenüber WEC-Magazin: „Umso wärmer es morgen wird, desto besser können wir die anderen Fahrzeuge attackieren. Wir hatten zwar hin und wieder stark mit den Reifen zu kämpfen, doch bei diesen Temperaturen können wir mit den Ferraris mithalten.“ Er fügte hinzu: „Wir werden morgen die Reifen schonen müssen um am Ende auf dem Podium stehen zu können.“

Auch der zweitplatzierte Pedro Lamy sprach gegenüber WEC-Magazin von der entscheidenden Temperatur für das morgige Rennen: „Ich bin zufrieden mit dem heutigen Tag, unser Auto funktionierte besser unter den wärmeren Bedingungen. Um morgen jedoch siegen zu können, müssen wir hart zusammen arbeiten.“
Die aktuellen Wettervorhersagen für morgen könnten Aston Martin sogar in die Karten spielen. Der noch bis gestern erwartete Regen soll zum Rennsonntag nun ausbleiben. Stattdessen dürfen die Fahrer und Teams bei leichter Bewölkung mit Temperaturen von bis zu 29°C rechnen.

Bild: WEC-Magazin (Walter Schruff)