Andy Priaulx wechselt mit Ford in die WEC

Eingetragen bei: Ankündigung, Fahrer, LMGTE-Pro | 0

Andy-Priaulx
Es ist die Überraschung des Tages, der dreimalige WTCC-Champion wird künftig für Ford an den Start gehen. Wie jetzt bekannt wurde, trennt sich der langjährige BMW-Werksfahrer vom deutschen Autobauer, um ab dem kommenden Jahr in der GT-Pro Klasse der WEC zu starten.

Andy Priaulx kann auf eine beachtliche Karriere zurückblicken. Zusammen mit BMW ging er in den vergangenen zwölf Jahren in der BTCC, DTM, ELMS sowie der ALMS an den Start und krönte sich anschließend in der WTCC zum dreifachen Tourenwagen-Meister. In dieser Saison holte er mit dem Marc VDS Team den GTC-Titel in der ELMS und zeigte, dass er mit seinen 42 Jahren in der Lage ist Siege zu holen.

Nach dem Aus für Marc VDS in der ELMS, stand der Brite für die kommende Saison ohne Cockpit da. Ein Zurück in den Tourenwagen-Sport kam nicht in Frage, da er bereits alles erreicht hat. Sein Ziel für die Zukunft ist der (Welt-)Meistertitel im GT-Sport. Die nächste Stufe auf seiner Karriereleiter ist nach der ELMS ist die WEC. Doch da BMW der Langstrecken-Weltmeisterschaft weiterhin eine Absage erteilt, blieben nur zwei realistische Optionen. Entweder er bleibt bei BMW und hofft, dass sich der Hersteller doch noch entschließt den WEC-Einstieg zu wagen oder er trennt sich von seinem langjährigen Partner um sich der nächsten Herausforderung zu stellen.
Ford-GT
Priaulx will die ihm gegebene Zeit nutzen um trotz seinen Alters noch ganz vorne mitzufahren. Zusammen mit Ford will er im kommenden Jahr das Comeback wagen. Bereits in der Vergangenheit war er zwei mal in Le Mans am Start, kam jedoch nie über einen dritten Platz hinaus. Zusammen mit dem US-Autobauer soll sich das nun ändern. Über die nächsten zwei Jahre verpflichtet sich der Brite in der GT-Pro an den Start zu gehen.

Als Teamkollege könnte ihn im kommenden Jahr der bisherige Aston Martin Pilot Stefan Mücke erwarten. Der Deutsche gilt schon lange als gesetzt bei Ford und es fehlt nur noch die offizielle Bestätigung. Ebenfalls im Gespräch ist der bisherige Nissan-Fahrer Olivier Pla. Nach der Pleite in diesem Jahr, hatte der Franzose kaum die Chance hinters Lenkrad zu greifen. Ein wechsel zu Ford wäre daher eine realistische Option.

Quelle Motorsport.com
Bild 1: WEC-Magazin (James Clarke)
Bild 2: Autocar.co.uk