Alex Lynn darf für Toyota ran

Eingetragen bei: Ankündigung, Fahrer, Juniorfahrer, Teams | 0

Alex-Lynn
Neben dem vom WEC-Komitee bestimmten Piloten Sam Bird, bekommt auch der junge Brite Alex Lynn die Möglichkeit, den LMP1-Prototypen von Toyota zu testen. Dies gaben die Japaner heute auf Twitter bekannt und teilten gleichzeitig erste Bilder von Lynn bei der Sitzanpassung.

Die kurzfristige Nennung von Alex Lynn kommt alles andere als unerwartet. Seit dem der Österreicher Alexander Wurz die Gerüchte um seinen Rücktritt bestätigte, fühlt sich die Toyota Mannschaft gezwungen einen neuen Fahrer für 2016 zu finden. Zwar sprechen die meisten Zeichen dafür, dass der aktuelle Ersatzfahrer Kamui Kobayashi den Platz von Wurz erben wird, jedoch müsste auch diese Position wieder besetzt werden.

Für welchen Fahrer sich Toyota allerdings entscheiden wird, werden wir spätestens im Februar 2016 von den Japanern erfahren. Trotz seiner Erfahrung scheint es eher unwahrscheinlich, das Sam Bird in Zukunft mit der Mannschaft zusammen arbeiten wird. Aufgrund seines aktuellen Formel-E Engagement mit dem Team DS Virgin Racing, ist er an den französischen Wagenbauer Citroen gebunden. Alex Lynn hingegen, welcher aktuell in der GP2-Series aktiv ist und als Entwicklungsfahrer beim F1-Stall Williams arbeitet, hat sich noch an keinen Autohersteller gebunden und könnte somit ohne größere Schwierigkeiten bei Toyota einsteigen.

Bild: WEC-Magazin (Walter Schruff)