Ändert Toyota die Fahrerpaarungen erneut?

Eingetragen bei: Fahrer, Le Mans, LMP1, Startseite, Teams | 0

Der Unfall beim Saisonauftakt in Silverstone hatte zur Folge, dass José-Maria López aufgrund seiner Verletzungen den zweiten Saisonlauf auslassen musste. Somit kann der LMP1-Neuling nur wenige Erfahrungskilometer im Toyota TS050 vorweisen. Da sich die Mannschaft in diesem Jahr komplett auf den Sieg der 24 Stunden von Le Mans fokussiert, entschieden die Japaner, López gegen den erfahrenen Stéphane Sarrazin auszutauschen. Auch wenn der Wechsel verständlich erscheint wirft dennoch er weitere Fragen auf.

Nach dem Langstreckenklassiker soll López zurück in den TS050 mit der Startnummer #8 kehren und die restliche Saison mit seinen eigentlichen Teamkollegen bestreiten. Doch es schwebt ein großes Fragezeichen über den Toyota-Fahrerpaarungen nach dem Rennen in Le Mans. Zwischen dem 6-Stunden-Rennen vom Nürburgring und dem Formel-E-Rennen in New York wird es eine Terminüberschneidung geben. Neben seinem Engagement in der WEC fährt López auch für das DS Virging Racing Team in der Formel E. Somit wird er wahrscheinlich das Rennen in New York verpassen, um den Lauf in Deutschland in Angriff zu nehmen.

Sein Toyota-Teamkollegen Sébastien Buemi führt aktuell die Fahrerweltmeisterschaft in der WEC an. Mit einem guten Resultat und den doppelten Punkten in Le Mans, könnte sich der Schweizer einen bedeutenden Vorsprung in der Meisterschaft ausbauen. Doch Buemi tritt ebenfalls in der Formel E an, wo der amtierende Weltmeister einen beachtlichen Start hingelegt hat und mit seinem Renault e.Dams Team vier der bisher fünf Läufe gewonnen hat. Der Ausgang der 24 Stunden von Le Mans wird Buemi sicherlich helfen eine Entscheidung zutreffen. Entweder konzentriert er sich auf die Verteidigung des Formel-E-Titels oder er kämpft um seinen zweiten Titel in der FIA WEC.

Der Spagat zwischen WEC und Formel E stellt für beide Piloten eine große Herausforderung da. Die fehlende Erfahrung und ausbleibende Leistung könnten bei Toyota für eine dauerhafte Neuordnung der Fahrer-Trios sorgen. Die finale Entscheidung wird abhängig vom Ergebnis wohl nach den 24 Stunden von Le Mans fallen.

Bild: WEC-Magazin