6h Spa: Toyota kämpft sich im FP2 zurück

Eingetragen bei: LMGTE, LMP, Teams, Training | 0

Toyota-6-Walter-600x400
Das Team von Toyota Gazoo Racing beeindruckte im zweiten Freien Training des Tages. Mit den zwei schnellsten Zeiten der Session beendeten die Japaner das FP2 auf den Rängen eins und zwei.

Toyota fuhr mit dem Fahrzeug #6 die schnellste Zeit im zweiten Freien Training ein, gefolgt vom Schwesternfahrzeug mit der Startnummer #5. Allerdings war die schnellste Zeit von Toyota um eine halbe Sekunde langsamer als die schnellste des Porsche #1, welcher in der ersten Session des Tages die Führung behaupten konnte. Porsche beendete das FP2 auf den Plätzen drei und vier. Die Audi-Mannschaft landete mit der Startnummer #7 lediglich auf dem fünften Rang. Der zweite Prototyp der Ingolstädter fuhr nur eine Runde über den belgischen Kurs und brachte keine Zeit zustande.

In der privaten LMP1-Klasse konnte ByKolles Anschluss finden und setzte sich hinter die erstplatzierten von Rebellion Racing mit der Startnummer #12. Die #45 von Manor beendete die zweite Session des Tages ganz oben in der LMP2-Klasse, gefolgt von den Gaststartern Simon Dolan, Guido van der Garde und Jack Dennis im G-Drive #38.
Walter-Aston-96-600x400
In der GTE-Pro Klasse bewegte das Ferrari-Duo Bruni und Calado ihren Boliden #51 am schnellsten um den Kurs und sicherten sich den ersten Platz. Die Aston Martin Piloten Jonathan Adam, Richie Stanaway und Fernando Rees wurden auf den zweiten Rang verdrängt. Drittschnellster in der GTE-Pro war der Ferrari #71 von Sam Bird und Davide Rigon.

Ferrari war auch in der GTE-Am Klasse schnell unterwegs und sicherte sich mit dem Fahrzeug #83 die schnellste Zeit der Session. Die Mannschaft von Gulf Racing UK sicherte sich mit dem Porsche 911 RSR die zweitschnellste Zeit und verdrängte Mathias Lauda, Pedro Lamy und Paul Dalla Lana im Aston Martin auf die dritte Position.

Das dritte Freie Training und die Qualifikation zum Samstagsrennen finden am morgigen Freitag statt.

Bilder: WEC-Magazin (Walter Schruff)