6h Spa: Porsche dominiert erstes Freies Training

Eingetragen bei: Auswertung, LMGTE, LMP, Training | 0

13131773_1147946991916279_5809166490214225813_o
Pünktlich um 12:15 Uhr fiel der Startschuss für das erste Freie Training zu den 6 Stunden von Spa-Francorchamps. Mit einer Doppelführung beendet die Porsche LMP1-Mannschaft den ersten Durchlauf des Tages auf den Plätzen eins und zwei. In der GTE-Pro Klasse konnte sich nach Anpassungen der BoP das Aston Martin Racing Team an die Spitze setzten.

Die amtierenden Weltmeister Timo Bernhard, Mark Webber und Brandon Hartley setzten ihren Porsche 919 Hybrid mit der Startnummer #1 auf den ersten Rang des Trainings. Mit einer Rundenzeit von 1:58.012 Minuten umfuhr das Trio den Kurs 0.565 Sekunden schneller als ihre Teamkollegen Marc Lieb, Neel Jani und Romain Dumas. Die Toyota-Mannschaft #6 rund um den ehemaligen Formel-1-Piloten Kamui Kobayashi fuhr mit dem TS050 die drittschnellste Zeit ein. Der schnellste Audi landete mit einem Rückstand von 1.971 Sekunden auf die Spitze auf Rang vier.

In der privaten LMP1-Klasse bestätigten die Sieger aus Silverstone ihre Leistungen und setzten den Rebellion Racing R-One mit der Nummer #13 an die Spitze. Dicht dahinter platzierten sich die Teamkollegen im Fahrzeug #12 sowie die österreichische Konkurrenz des Team ByKolles.

13173226_1147950258582619_2749884394233178523_o
Die G-Drive Mannschaft landet mit einem Rückstand von 0.055 Sekunden auf Rang zwei

Die Extreme Speed Motorsport Mannschaft #31 beendete das erste Training in der LMP2-Klasse auf dem ersten Rang. Mit einer Zeit von 2:08.974 Minuten fuhr das Trio Dalziel, Derani und Cumming nur 0.055 Sekunden schneller als die G-Drive Piloten Rusinov, Berthon und Rast im Wagen #26. Die Signatech Alpine Mannschaft mit der Startnummer #36 komplettiert die Top-3 der LMP2-Klasse. Die Gaststarter Simon Dolan, Guido van der Garde und Jack Dennis mussten sich mit dem vorletzten Platz zufrieden geben.

In der GTE-Pro Klasse konnte das Aston Martin Team #97 von Fernando Rees, Richie Stanaway und Jonny Adam die Ferrari-Dominanz vom vergangenen Wochenende unterbrechen und sicherte sich die schnellste Zeit der Klasse. Die Ferrari-Piloten Bruni und Calado landeten auf dem zweiten Rang. Dicht dahinter platzierten sich die AF Corse Teamkollegen Bird und Rigon.

Die Aston Martin Fahrer Dalla Lana, Lamy und Lauda fuhren mit einer Rundenzeit von 2:19.748 auf den ersten Rang in der GTE-Am Klasse und sogar schneller als die zweit platzierten Bruni und Calado in der höheren GTE-Pro. Mit einem größeren Abstand folgte die Corvette #50 von Labre Competition auf dem zweiten Platz vor dem Porsche 911 RSR von Al Qubaisi, Heinemeier Hansson und Long.

Das zweite Freie Training auf dem belgischen Traditionskurs startet um 16:30 Uhr Ortszeit. Eine Übersicht zu den Ergebnissen aus dem ersten Freien Training findet ihr hier.

Bilder: WEC-Magazin (Walter Schruff)